Abgebrühte Knochenklauber - Deutsche Jagdzeitung - August 2019

Sandro G. (Name von der Redaktion geändert) ist so, wie man sich gemeinhin einen handfesten Mecklenburger Stangenwilderer vorstellt: Arme wie ein Schmied, tätowiert und dem gelegentlichen Genuss einer Kiste Bier oder einer Flasche Doppelkorn ebenso wenig abgeneigt wie einer zünftigen Wirtshausrauferei.

Der irgendwann und irgendwie erworbene Jagdschein wurde irgendwann und irgendwie auch wieder eingebüßt. Zudem ist er ausgestattet mit der Ortskenntnis eines Spähers. Vor allem aber gesegnet mit Hirschkenntnis und einer Sammelwut, die von penetranter Beharrlichkeit angetrieben wird.

Lesen Sie den gesamten Artikel in unserer angehängten PDF-Datei.

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert

Die 10 aktuellsten News Artikel

In der Febrauarausgabe ging es in der DJZ unter anderem um das Kupieren von Ruten bei Hunden. Was es hierbei juristisch zu beachten gilt und weitere „Rechte“ unserer vierbeinigen Jagdhelfer hat der DJZ-Rechtsanwalt zusammengefasst.

Weiterlesen

Wir schreiben das Jahr 2012. Da trägt sich Folgendes zu (frei nach Verwaltungsgericht Berlin vom 23. Oktober 2013, AZ: VG 1 L251.13): In klirrend kalter brandenburgischer Winternacht begibt sich ein Weidmann zum nächtlichen Ansitz. Wohlpräpariert gegen Väterchen Frost durch 6 Grog und eine Flasche...

Weiterlesen
Anwalt Facebook